Ergometrie - Belastungs-EKG

Beim Belastungs-EKG werden Arbeitsleistung und mögliche Veränderungen der Herz- und Kreislauffunktion festgestellt. Man erhält Aufschluss über evt. Erkrankungen der Herzkranzgefäße, Bluthochdruck und Herzrhythmusstörungen unter Belastung sowie Belastbarkeit nach Herzinfarkt und Herzoperationen.

Wie funktioniert das Belastungs-EKG?
Bei der Ergometrie erfolgt eine stufenweise Belastungssteigerung auf einem stationären Fahrrad. Zusätzlich wird ein EKG zur Ableitung und Aufzeichnung der elektrischen Herzaktionen angelegt, sowie der Blutdruck regelmäßig gemessen. Diese Untersuchung kann nur nach Erhebung der Vorgeschichte und einer Grunduntersuchung durchgeführt werden.
Das Untersuchungsergebnis kann unmittelbar nach der Untersuchung besprochen werden.

Vorbereitung
Keine körperliche Belastung am Tag der Untersuchung, keinesfalls darf vor der Ergometrie geraucht werden. Optimaler Zeitpunkt für die Untersuchung: etwa 3 Stunden nach der Nahrungsaufnahme.
Die täglich notwendigen Medikamente sollen auch am Tag der Ergometrie eingenommen werden, es sei denn, eine andere Vereinbarung wurde mit mir getroffen.

Was sollten sie zur Ergometrie mitbringen?
Bequeme Kleidung, am besten Sportschuhe, eine kurze Sporthose und ein Handtuch.
Die Untersuchung wird sitzend am Fahrrad mit freiem Oberkörper durchgeführt.

Ergometrien werden in meiner Ordination nur zu bestimmten Terminen durchgeführt, bei kurzfristigen Verhinderungen bitte ich um telefonische Mitteilung während der Ordinationszeiten unter 07442/59260.